Autor Thema: Andere in Frage kommende Ursachen  (Gelesen 22238 mal)

Offline Skyfly

  • Administrator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3276
  • Admine aus Südhessen
    • Profil anzeigen
    • http://www.das-sommerekzem.de
Andere in Frage kommende Ursachen
« am: Oktober 16, 2005, 20:19:48 »
Hallo liebe User,

ich habe hier mal aus dem Archiv eine Aufzählung aller möglichen Ursachen für die Symptome Scheuern an der Schweifrübe, Mähnenkamm, Kruppe, Kopf oder Bauch - die nicht das Sommerekzem bedeuten.

Pilzbefall der Haut, Würmer (bei häufigen Jucken des Schweifes), Haarlinge, Insekten die die Pferde ja gerade im Sommer häufig stechen, Allergien, Fellwechsel, Spurenelementemängel, dabei besonders häufig Zinkmangel, Kupfermangel oder Mangan, Eiweißüberschuß

LG Birgit
Ekzempferd Sky     21jähriges Endmaßpony, Fuchswallach, arabisches Halbblut     Haltung: Weide-Boxen-Haltung + tägliches Reiten     SE seit 19 Jahren     SE-Behandlung: Immunpaket von Herrn Busch

NicoleHelmken

  • Gast
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #1 am: November 01, 2005, 15:46:49 »
Nicht zu vergessen Leberschäden oder -schwächen, Magengeschwüre und Vergiftungen

Offline Hadban

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 1870
    • Profil anzeigen
    • http://www.hadban.de
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #2 am: November 01, 2005, 16:47:09 »
Nicole hat es schon gesagt: Vergiftungen, wobei man hier außer an Pflanzen aber auch an die Nieren denken muß. Also geschädigte oder Entzündung der Niere kann auch zu derbem Juckreiz und Scheuern führen.
Kristina
Hadban, 1988-2010, Shagya-Araber-Stute, Ekzem seit dem 2. Lebensjahr.  Behandlung : Komplettpakete / Pflegemittel  Buschforschung. ( Ökozon. Flower Power, El Nino )

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #3 am: November 01, 2005, 20:42:24 »
...und Kontaktallergien auf Waschsubstanzen, ätherische Öle, Sprays usw.
Nicht zu vergessen die Mineralüberversorgung....Viel hilft viel kann auch schubbern auslösen....

LG Imke
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Bernhard

  • Gast
Also dann halt hier nochmal:
« Antwort #4 am: Oktober 31, 2006, 17:50:15 »
Hallo, seit vielen Jahren kann ich als THP Erfahrungen mit dem Sommerekzem sammeln.
Zuerst ist der Begriff oft unterschiedlich gebraucht, - was zu einseitiger Behandlung führt. Der Begriff beschreibt ein Ekzem, welches im Sommer auftritt - er beschreibt keine spezielle Ursache oder Form. Das Sommerekzem auf eine Ursache zu beschränken ist wenig hilfreich, da dadurch andere notwendige Therapien nicht zur Anwendung kommen, welche erfolgreich wären weil sie der tatsächlichen Ursache begegnen.
Die Symptome mögen sich oft entsprechen, trotzdem wirkt die Therapie welche bei dem einen Pferd Wunder wirkte, beim nächsten Pferd nichts. Was gleich aussieht kann trotzdem etwas ganz anderes sein. Das kann man auch an den Beiträgen hier sehr gut verfolgen.
Das erweitert die Möglichkeiten für Ursachen ungemein: Jede mögliche Allergie, Irritationen der Haut, alle Hautkrankheiten, Parasitenbefall, Stoffwechselstörungen, Pilze, Folgen von Impfung (ist trotzdem oft notwendig!), Umweltgifte – eine lange Liste. Mitbetroffen sind oft die Organe (Lungen – Husten) und die Qualität der Hufe und der Behaarung. Beteiligt sind oft Faktoren welche dazu beitragen das Immunsystem zu stören (Stress, Gifte, Autoimmunprozesse, chron. Infekte) und damit die Voraussetzung für Allergie schaffen.
 Ebenso wenig hilfreich ist es die Ursache nur in einem Bereich zu suchen, exogene und endogene Faktoren wirken zusammen und bilden eine Verkettung von Krankheitskreisen welche zu dem Erscheinungsbild führen
Die häufigste Ursache werden allerdings Allergien sein: gegen Kriebelmückenstiche, andere Insekten, Gräser, andere Pflanzen, Umweltgifte (eigentl. keine Allergie), Futtermittel, Pflegemittel – oft mehrere gemeinsam und begünstigt durch Stress, auch den der Futterpflanzen. Die genaue Diagnostik ist daher die unbedingte Voraussetzung , bis die tatsächlichen Auslöser und Zusammenhänge gefunden werden. Am Erscheinungsbild ist meist nicht zu unterscheiden, ob das Ekzem durch Allergie gegen Kriebelmücken, Futter etc., durch Stoffwechselprobleme, durch Umweltgifte oder einen anderen Faktor verursacht ist. Allen Allergien gemeinsam sind jedoch Veränderungen im Immunsystem – endogene Störungen-, welche die Entstehung von Allergien und die allergischen Reaktionen erst möglich machen.

*Dieser Beitrag wurde editiert. Bitte keine zusätzliche Werbung am Ende der Beiträge*

Offline Skyfly

  • Administrator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3276
  • Admine aus Südhessen
    • Profil anzeigen
    • http://www.das-sommerekzem.de
Re: Also dann halt hier nochmal:
« Antwort #5 am: November 01, 2006, 15:21:33 »
Zitat von: "Bernhard"
Das erweitert die Möglichkeiten für Ursachen ungemein: Jede mögliche Allergie, Irritationen der Haut, alle Hautkrankheiten, Parasitenbefall, Stoffwechselstörungen, Pilze, Folgen von Impfung (ist trotzdem oft notwendig!), Umweltgifte – eine lange Liste.


Hallo Bernhard,

habe ich das richtig verstanden (wenn nicht, dann korrigiere mich bitte):  :???:  Du bist der Meinung, dass auch oben zitierte Punkte als Ursache für das Sommerekzem angesehen werden können?

Wenn dem so ist, dann möchte ich kurz meine Sichtweise erklären. Wie ich die Ursache des Sommerekzems (eine Krankheit, die jedes Jahr wieder Symptome zeigt) sehe, habe ich unter diesem Link anschaulich verdeutlicht, oder?

Nehmen wir aber nun mal Parasiten, zum Beispiel Haarlinge. Die Symptome können durchaus ähnlich sein wie beim SE: Juckreiz, geschubberte oder gekratzte Stellen am Pferdekörper. Behandelt man nun aber gezielt gegen Haarlinge, bekämpft also die Ursache für den Juckreiz, so stellen sich die Symptome auch wieder ein. Erfolgt kein neuer Befall, so ist das Pferd beschwerdefrei.  :blumen:

Ebenso Juckreiz aufgrund einer Mangelerscheinung, beispielsweise ein Zinkmangel. Wird der Mangel ausgeglichen, stellen sich die Symptome ein.

Wie sehen das die anderen hier? Oder habe ich es falsch verstanden?  :confused:

LG Birgit
Ekzempferd Sky     21jähriges Endmaßpony, Fuchswallach, arabisches Halbblut     Haltung: Weide-Boxen-Haltung + tägliches Reiten     SE seit 19 Jahren     SE-Behandlung: Immunpaket von Herrn Busch

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #6 am: November 01, 2006, 15:31:29 »
Ich denke Parasitenbefall kann man ausklammern, zumal Haarlinge nur die Schuppen fressen. Die anderen Läuseriche und Hüpferlinge kann man gezielt bekämpfen. Krabbler weg und dem Pferd gehts wieder gut. Anders mit den Fluginsekten. Sie leben nicht auf dem Pferd, sondern steuern es nur als Gaststätte an. Dann sind sie wieder weg. Die kann man nicht so einfach ins Jenseits befördern. Das ist das Problem....  :kugeln:

Ein Zinkmangel an sich ist keine Allergie, die Frage stellt sich, was löst ihn aus. Es ist nur Indiez, das im Körper was nicht rund läuft. Zuviel Mineralien belasten den Körper auch.

Fettiges Haar oder Schnutz können auch Juckreitz auslösen, ist aber zu beheben.

Ich denke, SE ist eine Allergie auf bestimmte Stoffe. Mücken oder andere Stecher sind nicht unbeteiligt, aber das Problem ist der Stoffwechsel, der aus dem Ruder läuft. Dann kann Gras, Mineralfutter usw zusätzlich Probleme machen.

LG Imke
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Bernhard

  • Gast
Hallo, Forelle
« Antwort #7 am: November 04, 2006, 10:34:36 »
Ich gebe der Forelle weitgehend recht.
Meine Zeilen waren so gemeint: Es ist soooo vieles was genau so aussieht. Das muß wirklich im Einzelfall geklährt werden. Aber sind das nicht alles auch exog. oder endog. Faktoren? Ich versteh es schon so, das eine kommt von aussen das andere ist innen. Die ganzen organischen Erkrankungen welche Juckreiz haben sind nat. eingeschlossen. Da müßte man hier ein ganzes Buch schreiben um einigermassen vollständig zu werden. Mir war wichtig darauf hinzuweisen, daß die Sicht weit sein muß!
Noch eine mögliche Urs.: Selen - als Mangel ev. auch als Überschuß. Auch Vitamine werden betroffen sein, aber Vorsicht auch hier ist Überschuß genau so problematisch wie Mangel. Radikalenfänger werden selber zu "freien Radikalen" wenn sie einseitig im Überschuß sind. Alle Systeme beruhen auf Ausgeglichenheit.
Ich würde auch Faktoren der vitalenergetischen und der emotionalen Ebene zu den Ursachen zählen.

Offline farandi

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #8 am: November 06, 2006, 14:54:50 »
verstehe ich euch richtig:
wenn ein pferd nur dann schubbelt weil es von insekten gestochen wurde - deutlich zu sehen ist wo geschubbert wurde ist auch ein stich - ist es eigentlich kein sommerekzemer?

meiner hat weder geschwollene mähnen- noch Bauchnaht.
wenn er sich schubbert , ist dort IMMER ein stich .
Ich habe aber auch festgestellt, das seine weidekumpels keinerlei stiche habe.  :angry:
Farandi: *2001 - Isländer - SE seit Okt.05

Haltung: in Bayern , Offenstall , Sommer Weidegang bis 6 Stunden

Behandlung: Dieses  Jahr wieder Wiemerskamper für Mähne , Penatencreme für Bauch, Neu dazu Effol-Gel und Spray!

Offline Gaprice

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 1458
    • Profil anzeigen
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #9 am: November 06, 2006, 18:04:18 »
Hallo Farandi,

ich habe jetzt nicht alle Beiträge in diesem Thema gelesen, aber ich kann dir schon deine Frage beantworten. Auf jeden Fall kann, und wird meistens, die Symptome der Allergie (Sommerekzem) von Insekten (Kribbel-, Stechmücken, Gnitzen und Bremsen) ausgelöst. Also kann es gut sein das dein Pferd gleich anfängt zu scheuern wenn es gestochen wird. Aber meistens beeinflussen Sachen wie Futter, Haltung, Krankheiten etc. im Negativen oder gerade im positiven Sinn dass SE.

Möchtest du vielleicht dein Pferdchen mal in der Pferdebox vorstellen und erzählen wann und wie stark das Sommerekzem ausgebrochen ist und wie du es hälst?

Neugierige Grüße
Leonie
Gaprice, *2003, Alt-Oldenburger/Ostfriese, SE seit 2005, Klassische Homöopathie, Offenstall in Niedersachen (Moorgebiet)

Pferdeverstand: das, was Pferde davon abhält, auf künftiges Verhalten der Menschen zu wetten.

Offline Skyfly

  • Administrator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3276
  • Admine aus Südhessen
    • Profil anzeigen
    • http://www.das-sommerekzem.de
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #10 am: November 07, 2006, 05:47:25 »
Hallo farandi,

Zitat von: "farandi"
wenn ein pferd nur dann schubbelt weil es von insekten gestochen wurde - deutlich zu sehen ist wo geschubbert wurde ist auch ein stich - ist es eigentlich kein sommerekzemer?


natürlich muss man immer im Einzellfall schauen. Eine Ferndiagnose übers Internet kann leider nicht geleistet werden. In diesem Thema geht es um andere Auslöser für Juckreiz, die ähnliche Symptome wie das SE zeigen können.

Im Archiv-Thema  waren die Stiche gemeint, die sofort Juckreiz mit sich bringen. So wie bei uns, wenn wir von einer Schnake gestochen werden. Die Viecher saugen Blut, lassen dabei ihre "Speichelflüssigkeit" im Körper des Menschen, die eine Reaktion auslöst (es wird rot, eine juckende Schwellung ist die Folge).

Beim SE handelt es sich um eine komplexere Erkrankung, bei der mehrere Faktoren zusammen spielen.

Ich hoffe, ich konnte Dir zunächst weiterhelfen. Ob Dein Pferd nun SE hat oder nicht, das müsstest Du vielleicht mit einem Tierarzt abklären.

LG Birgit
Ekzempferd Sky     21jähriges Endmaßpony, Fuchswallach, arabisches Halbblut     Haltung: Weide-Boxen-Haltung + tägliches Reiten     SE seit 19 Jahren     SE-Behandlung: Immunpaket von Herrn Busch

Offline farandi

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Andere in Frage kommende Ursachen
« Antwort #11 am: November 07, 2006, 10:29:43 »
Danke euch! werd mein Pferdchen mal im Thema Ekzempferde vorstellen!
Farandi: *2001 - Isländer - SE seit Okt.05

Haltung: in Bayern , Offenstall , Sommer Weidegang bis 6 Stunden

Behandlung: Dieses  Jahr wieder Wiemerskamper für Mähne , Penatencreme für Bauch, Neu dazu Effol-Gel und Spray!