Autor Thema: Offenstall und SE??????  (Gelesen 18109 mal)

Britta

  • Gast
Offenstall und SE??????
« am: April 26, 2006, 08:13:43 »
hallo, zusammen! Brauche mal Euren Rat- und möglichstr viel davon. Ich habe eine Friesen stute, die unter dem scheusslichen SE leidet. Noch stehen wir in Boxenhaltung mit weidegang von Mai bis Okt. Ganz zufriedn bin ich aber nicht und ich würde sie gerne in Ofensatllhaltung oder ganzjährig auf der Weide halten; das finde ich einfach fürs Pferd schöner, sind ja schliesslich Bewegungstiere.Bin mir aber total unsicher, da es doch immer heisst Sekzemer in der Dämmerung in die BOx und nicxht so viel Eiweiss füttern. Nun hat Gras ja viel Eiweiss oder? Weiss nicht was ich tun soll, was ist das beste für mein Pferdchen?
LG, Britta.

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Offenstall und SE??????
« Antwort #1 am: April 26, 2006, 08:35:23 »
Hallo Britta....

wieviel Eiweiß (Gras und Co) Dein Pferd verträgt, kannst Du nur ausprobieren. Mit kurzen Weidezeiten anfangen und langsam verlängern und den Friesen beobachten. In der Sommerzeit muß auch ein Mückenfreies Plätzchen geschaffen werden und auch Schubbermöglichkeiten. Es ist ganz unterschiedlich, ob der Friese damit zurrecht kommt. Jedes Pferd ist anders. Ansonsten nur tagsüber Weide und nachts in die Box. Das mußt Du jetzt herausfinden. Im Winter ist Offenstallhaltung unproblematisch. Nur wer viel Reiten will, hat mit dem langen Fell dann ein Problem und dem Schwitzen. Da kann eine Box mit Tagesauslauf sinnvoller sein. Darüber mußt Du Dir in Ruhe Gedanken machen.

Unsere Hafis stehen ganzjährig im Offenstall und im Sommer bekommen sie nur zugeteilten Weidegang und übernachten tun sie im Offenstall mit Sandausläufen und Stroh. Damit sie sich nicht im Gras überfressen.
Dazu füttern wir Hestamix, was sie sehr gut vertragen. Und sonst im Sommer nix.

LG Imke
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline ramses

  • Moderator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3227
  • man ist sich nie zu fern um sich ganz nah zu sein
    • Profil anzeigen
Offenstall und SE??????
« Antwort #2 am: April 26, 2006, 09:05:37 »
Hallo,

mein Pferdi wohnt im Offenstall. Bis letztes Jahr, mußten wir den Stall über den Sommer zu machen, so daß er nur auf der Weide war. Nun sind wir umgezogen und ein neuer Stall ist da - der auch im Sommer offen bleiben wird. Schon jetzt merke ich deutlich, daß Fabi sich zu bestimmten Zeiten zurückzieht und im Stall döst. Seine Weidekollegin (Nichtekzemer) steht dann oft allein irgendwo auf der Weide und geht ihrer Lieblingsbeschäftigung nach - fressen.
Also so wie ich das jetzt sehe, ist die beste Wahl, wenn das Pferd selber entscheiden kann wo es hin will und wann es das möchte.

Grüße

Sandra

Fabian *08.04.1992  -  Haflinger -  Sommerekzem seit 2001 -  Haltung: Offenstall in Ostfriesland / im Sommer mit begrenzetem Weidegang -
Behandlung: seit 2010 mit Decke, Bewegung
:hase:

Schnossi

  • Gast
Offenstall und SE??????
« Antwort #3 am: April 26, 2006, 09:09:13 »
Hallo Britta,

ich würde das auch ausprobieren und beobachten. Es gibt ja Mittel zum Schmieren, ins Futter mischen und sonst auch noch die Ekzemer-Decke. Wenn sie einen mückenfreien Unterstand haben, dann gehen sie bestimmt von alleine hinein, wenn die Insektenzeit kommt.

Bei mir z. B. gibt es leider keinen Unterstand (außer Bäume ...) und trotzdem klappt das mit dem 24 Stunden draußen sein. Ein paar abgeschubbelte Haare musste ich letzten Sommer zwar in Kauf nehmen, aber trotzdem denke ich, dass es Minza nicht gut tun würde, wenn sie nicht draußen wäre.

Jeder muss für sich und sein Pferd erstmal die idealste Haltung herausbekommen, das gleiche gilt fürs Sommerekzem und die Pflegemittelchen. Aber das werdet ihr bestimmt schaffen!  :daumen:

Lg, Solveig

Joy

  • Gast
Offenstall und SE??????
« Antwort #4 am: April 26, 2006, 12:30:57 »
Hallö :winke: ,

meine Joy muss ich jeden Abend in die Box bringen, da sie trotz Mückenplage lieber draußen steht u. sich auffressen :grübel:  läßt, als den mückenfreien Unterstand aufzusuchen.Schade, ich hatte gehofft, das sie sich freiwillig unterstellt, die Möglichkeit hätte sie ja, und ihre Herde kann sie da auch sehen, ihre Mama ist nämlich so schlau und steht abends immer im Unterstand.So muss sie halt ab 18 Uhr ins " :ill: Bett".

Tanja

Offline Minya

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Offenstall und SE??????
« Antwort #5 am: April 26, 2006, 13:30:07 »
Hi Britta, ich bin mit Minya (Arabermix) vor knapp 4 Jahren vom Stall in den Offenstall gewechselt und konnte bei Minya keine Verschlechterung des Ekzems feststellen. Allerdings stand sie im Stall auch im Sommer draussen, nur wenns mal ganz schlimm war, hab ich sie reingeholt. Der Vorteil jetzt ist das die Pferde einen festen Unterstand fast das ganze Jahr über nutzen können, wie sie wollen, so daß sich die Pferde vor der ganz großen Plage verstecken können. Meistens steht Minya auch mit meinem Oldie im Gras, d.h. sie wird nicht "grasarm" gehalten, was ja eigentlich eher ein Nachteil ist. Da ich aber viel reite, hab ich das alles ganz gut im Griff. Ausserdem hat Minya  ne Decke drauf. Bei Minya konnte ich durch den Wechsel in den Offenstall eine extreme Veränderung (nur positiv!!) feststellen, sie ist viel entspannter und wesentlich ausgeglichener als vorher (zum Vergleich: vorher im Stall ca. 80 Pferde, jetzt Offenstall mit nur 4 Pferden/ Ponies).  Aber ich denke, da sind die Pferde alle verschieden, den einen bekommt so ein Offenstall sehr gut, anderen vielleicht eher weniger. Versuch es, ich kann jedem nur empfehlen, in die Offenstallhaltung zu wechseln.
LG Kirsten
Minya, Stute, geb. 1994, arabisches Halbblut, Ekzem seit ca. 11 Jahren, Behandlung seit 2005 mit EN, Offenstallhaltung

NicoleHelmken

  • Gast
Offenstall und SE??????
« Antwort #6 am: April 27, 2006, 11:00:48 »
Lucas steht in Robusthaltung, meint: Ganzjahreslaufweide, im Sommer portionierte Fressweide und eine Hütte zum unterstellen. Es ist prima zu beobachten, wann die Mücken fliegen, weil Lucas dann immer in der Hütte steht während der Rest Gras knabbert.

Vorher stand er nachts in der Box, war aber Ekzemmäßig kaum ein Unterschied festzustellen. Wenn du merkst, dass dein Pferd nicht mit dem Offenstall zurecht kommt, kannst du immer noch versuchen, ihr das Leben z. B. mit einer Ekzemdecke oder Ökozon / E Nino oder was auch immer zu erleichtertn.

Tini_

  • Gast
Offenstall und SE
« Antwort #7 am: Mai 11, 2006, 09:09:56 »
Ich bin auch gerade dabei meinen Isi von der Box in den Offenstall einzugliedern...ich habe auch einige Bedenken, da er gerne seine Decke zerlegt (findet er wohl nicht so gut), jedoch ist die Decke bei seinen Ausmaßen an Ekzem leider Pflicht. Und es ein paar Hottis gibt, die es recht lustig finden an der Decke herumzubeißen und daran zu ziehen...Ist jetzt ein absurter Gedanke, aber ich dachte schon daran die Außenseite der Decke mit irgendetwas ecklig schmeckenden einzuschmieren...

Offline ramses

  • Moderator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3227
  • man ist sich nie zu fern um sich ganz nah zu sein
    • Profil anzeigen
Offenstall und SE??????
« Antwort #8 am: Mai 11, 2006, 10:15:14 »
Nein Tini, nicht absurd - clever  :knuddel:

Habe Fabi eine Zeit lang "Verbißschutz" in den Schweif gesprüht, da ein Weidekollege der Meinung war er müsse ihn abfressen... das hat sehr gut funktionier und läßt sich sicher auch mit einer Decke machen.

Fabian *08.04.1992  -  Haflinger -  Sommerekzem seit 2001 -  Haltung: Offenstall in Ostfriesland / im Sommer mit begrenzetem Weidegang -
Behandlung: seit 2010 mit Decke, Bewegung
:hase:

Offline Gaprice

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 1458
    • Profil anzeigen
Offenstall und SE??????
« Antwort #9 am: Mai 11, 2006, 13:15:02 »
Ich habe meine Pferd das ganze Jahr in Offenstallhaltung. Bis jetzt hat sie immer ohen Decke gestanden im Winter, das wird sich wohl ändern wenn sie angeritten wird weil sie einfach zu viel Fell hat.

Sie hat eine Große Box aus Holz (ist an den meisten Ställe gut abgeschleift worden) mit großen Paddock. Der Paddock war früher Weide, aber das haben wir abgezaunt und irgendwann wird es dann von selbst ein Paddock. Vom Paddock aus kommt mann dann gleich in der Weide. Nachts mache ich die Weide zu und kann sie nur in der Box und Paddock, aber Tagsüber kann sie selbst entscheiden wo steht und geht. Ich habe jetzt seit März ein SEdecke drauf, weil sie am liebsten draußen stehen bleibt, auser wenn sie wirklich genervt wird von den Fliegen, dann geht sie rein.

Ich finde diese Haltung ideal und Artgerecht. Vielleicht das irgendwann dieses Jahr im Großen Stall kommt, aber da sind auch Offenställe, also behält sie die da die gleiche Lebensart.

LG Leonie
Gaprice, *2003, Alt-Oldenburger/Ostfriese, SE seit 2005, Klassische Homöopathie, Offenstall in Niedersachen (Moorgebiet)

Pferdeverstand: das, was Pferde davon abhält, auf künftiges Verhalten der Menschen zu wetten.

Chris

  • Gast
Re: Offenstall und SE??????
« Antwort #10 am: Mai 03, 2007, 12:42:24 »
Hallo Sandra,
ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen - ausprobieren!
Meine beiden Ekzemer sind mit meinen 2 Connemaras zusammen im Offenstall und die kommen sehr gut damit klar. Allerdings wird im Sommer mit Ökozon eingeschmiert und natürlich auch Fliegenspray.
Hoffentlich findest du eine gute Lösung für deinen Friesen
Liebe Grüße
Chris + kerry, Cisco, Patrick , Robin :winky:

Offline Teffi

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 917
    • Profil anzeigen
Re: Offenstall und SE??????
« Antwort #11 am: Mai 03, 2007, 19:34:41 »
Hi,

meine steht auch im Offenstall. Ich bin sehr zufrieden damit.
Auch wenn ich mal keine Zeit hab kann sie immer rein und raus wie sie will.

Jetzt wo es so war ist und schon einiges an Kribbels unterwegs ist, findet man sie meistens im Stall. Wenn sie jatzt in der Box gehalten würde, müsste ich sie schon Nachts reinstellen. So kann sie selber entscheiden was gut für sie ist.

Gruß
Steffi
Lilly (Haflinger) *09.05.1993 Sommerekzem seit ca. 2000, Haltung: Offenstall
Behandlung: klass. Homöopathie und Ekzemerdecke

Offline Bonny1990

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Re: Offenstall und SE??????
« Antwort #12 am: November 24, 2011, 09:01:10 »
 :smile:Meine Steht in einem Offenstall und ich möchte auch nichts anderes für Sie.

Bewegungstiere hin oder her, das hat aber nichts mit Massenhaft Wiese zu tun. Pferde sind Steppentiere und benötigen viel Auslauf aber keine Massen an Graß. Sondern Rauhfutter.  :winky:
Irish Cob Stute Bonny geb. 06.05.2009, Haltung: Offenstall, Wohnort Köln, Fütterung 24 h Heuraufe 40g Equipur 300g (Quetsch)hafer, 40 ml Leinenöl

Behandlung: seit 01.12.11 Winter 2011 Desensensilibisierung, Ökozon zu not und klassische Homöopathie

Offline Pongoknuffel

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 159
    • Profil anzeigen
Re: Offenstall und SE??????
« Antwort #13 am: November 24, 2011, 14:37:37 »
Gerade für Ekzemer ist Offenstall optimal. Aus drei Gründen:

1. Können sie jederzeit in den Stall, wenn die Mücken zu schlimm werden. Das ist in den wenigsten Boxenställen mit tagsüber Weide / Auslauf möglich, hier sind die Pferde den Mücken schutzlos ausgeliefert

2. Haben sie mehr Bewegung, was den Stoffwechsel anregt - und SE hängt immer mit Stoffwechselproblemen zuammen. Viele beobachten ja eine Bessrung des SE durch viel Bewegung

3. Hat SE auch einen psychischen Faktor. Stress (und Boxenhaltung, auch "nur" über Nacht, ist Stress für das Herden- und Lauftier) verstärkt das SE. Natürlich gilt das auch für Stress im OS, wenn die Herdenzusammensetzung oder das OS-Management (zu wenig Platz, zu wenig Heu, keine Ausweichmöglichkeit für Rangniedrige...) nicht stimmt.
Haflingerwallach Fernando, geboren 28.03.2004; SE seit 2005
Behandlung: Scheidler-Lotion u. Equimyl.  Desensibilisierung Dez. 08-April 09; Akupunktur