Autor Thema: Kanne Fermentgetreide  (Gelesen 10618 mal)

Offline Kajana

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Kanne Fermentgetreide
« am: August 30, 2011, 21:19:00 »
Hallo,

wie sind Eure Erfahrungen mit der Fütterung von Kanne Fermentgetreide?

Und speziell an Haukur:
Wie funktioniert eine Kanne Fermentgetreide-Kur?



Liebe Grüße
Kajana
Bailador, P.R.E.-Wallach, geb. 2000 in Spanien, in Deutschland seit 2009, bei mir seit 1/2010, SE ab Sommer 2010, 24 Std. Koppel im Sommer;
Behandlung: Ekzemerdecke, Desensibilisierung, Schüßler-Salze, Grindolan, Aldi-Lotion.

Offline haukur

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 221
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #1 am: September 06, 2011, 11:28:36 »
Also bei Haukur hat Kanne Fermentgetreide (Pulver oder - gemäss Haukur noch lieber - das flüssige), einen deutlichen Unterschied im Ekzem bewirkt - zusammen mit den anderen Massnahmen.  Ich denke mal, die Fütterung von Fermentgetreide hat damals bei ihm ein Stoffwechselproblem behoben (ist schon eine Weile her, aber ich kann mal nachschlagen, wie lange und wie häufig ich es damals gegeben habe).

Das Pulver mag er nicht so sehr, wenn ich das flüssige Fermentgetreide über sein Futter kippte, frass er es problemlos. Am liebsten hat er die Belohnungswürfel  :wink:.

Charly
Haukur, Importisländer, 1982 - 2013.
Zedan als Fliegenschutz - Bioresonanz nach Bedarf - äusserliche Behandlung der Ekzemstellen - Haltung: tagsüber Paddock/Weide, nachts Paddockbox - seit 2011 die Diagnose Cushing.

Offline Micha

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 780
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #2 am: März 31, 2014, 15:50:02 »
Ich hole den Thread hier nochmal hoch.
Wer füttert denn Fermentgetreide und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht.

Brilli bekommt derzeit das PreAlpin Alpengrün Mash zusammen mit Fermentgetreide, da er über den Winter etwas abgebaut hat.
Nun ist mir zusätzlich zur aufgebauten Muskelmasse und seinem extrem munteren Verhalten aufgefallen, dass ihn die Kriebels in Ruhe lassen.
Lissy und Douglas sind keine SEler, aber Lissys Euter und Bauchnaht sind heftig zerstochen und Douglas Schlauchtasche auch.
Brilli, den sie sonst immer als ersten erwischt haben, hat nichts, null, kein bisschen.

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Ich wede jetzt auch noch das Fermentgetreide flüssig dazugeben, schaden tuts meinem alten Ponymann bestimmt nicht.

Habt ihr
Brilliant, ca. 15 Jahre, POA, Schimmel, SE seit 2001, Behandlung: klassische Homöopathie, steht im Offenstall in Bayern.

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #3 am: April 01, 2014, 10:05:46 »
Habe da zwar keine Erfahrungen - aber es interessiert mich! Berichte bitte mal, ob es auch so bleibt! Kann es auch an dem Masch liegen?
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline Micha

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 780
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #4 am: April 01, 2014, 10:44:54 »
Am Mash liegt es glaube ich nicht, es besteht ja nur aus Kräutern, die angeblich im Alpenvorland wachsen.
Die frisst Brilli ja sowieso tgl., ob im Heu oder im Sommer auf der Weide, wir wohnen im Alpenvorland auf einem Bergbauernhof mit super tollen Almweiden, die zu 80% aus Kräutern bestehen. Heu machen wir hier selber.

Ich habe ein wenig im Netz gesucht, angeblich kann das Fermentgetreide wirklich den Körpergeruch der Ponys verändern, so dass die Insekten weniger stechen.
Ich berichte auf alle Fälle weiter.
Es ist schon auffallen, gerade am späten Nachmittag, stehen alle im Stall, nur Brilli ist draußen. Sonst war es immer andersrum, oder zumindest so, dass er auch im Stall dabei stand.
Bis jetzt habe ich weder ein hom. Mittel gebraucht, noch ein Insektenspray und schmieren musste ich auch noch nicht.
Brilliant, ca. 15 Jahre, POA, Schimmel, SE seit 2001, Behandlung: klassische Homöopathie, steht im Offenstall in Bayern.

Offline Cinderella

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 122
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #5 am: April 01, 2014, 15:35:52 »
Hallöchen!! Das find ich ja interessant! Berichte bitte weiter, ich werde das auf jeden Fall mal an unsere Nichtekzemer weitergeben, äh also an die Frauchen davon, weil das würde bei denen die einfach nur eine geringe Hemmschwelle was das jucken angeht ja schon helfen wenn die weniger oder sogar gar nicht gestochen werden würden. Und gesund ist ja auch noch! Ich werd das auf jeden Fall bei Cinderella auch mal testen. Sie kommt zwar super mit dem Ökozon klar, hat aber im Augenblick auch was Probleme mit Kotwasser, vielleicht schlagen wir da ja zwei Fliegen mit einer Klappe! Hihi und vielleicht auch noch ein paar Mücken....
Aber das wär ja mal super wenn man sich damit die Insektizide in den Mückensprays sparen könnte! Die sind ja nu gesundheitlich auch nicht so ganz ohne.
SE seit 2006 als sie 19 war, Behandlung mit Ökozon Typ 5

Offline Maren

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 792
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #6 am: April 01, 2014, 19:02:46 »
Hallo,

bevor ich begann Farah homöopathisch zu behandeln, hatte ich auch über ein halbes Jahr das Fermentgetreide gefüttert( sowohl, das Pulver, als auch den Brottrunk). Sie mochte es sehr gern aber auf das Ekzem konnte ich damals keinen Effekt feststellen.
Farah ox, geb.1996, seit 2000 SE, ganzjährig uneingeschränkter Weidegang, im Winter mit Offenstall.Behandelt mit klass. Homöopathie, seit 03 symptomfrei,Futter:Weide, Hafer, Öl, Bierhefe, zeitw. Mineralfutter.Im Winter noch Heu, Stroh, geleg. Kräuter

Offline Micha

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 780
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #7 am: April 03, 2014, 10:58:08 »
Bis jetzt ist alles weiter ruhig bei Brilli. Dafür hat Douglas der sich die Mähne ganz schön geschubbert.

Ich bin auch neugierig, wie das weiter geht. Das Fermentgetreide fütter ich ja nicht wegen dem SE, sondern um Brilli etwas zu päppeln und das klappt auch sehr gut. Wenn das jetzt ein Nebeneffekt ist, dass er nicht mehr so gepiesakt wird, soll es mir nur recht sein.
Brilliant, ca. 15 Jahre, POA, Schimmel, SE seit 2001, Behandlung: klassische Homöopathie, steht im Offenstall in Bayern.

Offline Mira

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 577
  • Mira, 14 Jahre alt
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #8 am: April 03, 2014, 19:32:36 »
Ich bin sehr an euren Langzeiterfahrungen interessiert :-)
Meranda, geb. 4.3.04, SE seit 2005
Behandlung 2018: Ökozon äußerlich + Aldi + Fliegenspray

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #9 am: November 18, 2014, 21:44:19 »
Gibt es was neues zu berichten? Wie ist es Brilli ergangen?
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline sophiechen

  • Bin neu hier
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Kanne Fermentgetreide
« Antwort #10 am: Januar 28, 2015, 13:05:14 »
Das würde mich auch interessieren.