Autor Thema: Heulage füttern???  (Gelesen 51414 mal)

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Heulage füttern???
« am: November 05, 2011, 18:56:33 »
Hallo Zusammen,
mein Süßer hat gleich zwei mal hier geschriehen, als die Krankheiten verteilt wurden...Er ist Ekzemer und Heustauballergiker (Pilz/Schimmelsporen). Ich habe mir deshalb Heulage bestellt um das zu testen, die Heulage wird nächste Woche geliefert. Hat noch jemand Erfahrung damit gemacht? Ich habe ein wenig Angst, dass die Heulage zu Eiweißhaltig ist... Kann man den angebrochenen Ballen in einer Tonne lagern oder muss da Luft dran?

LG
Sonnchen
« Letzte Änderung: November 14, 2011, 11:44:00 von Skyfly »

Offline ramses

  • Moderator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3227
  • man ist sich nie zu fern um sich ganz nah zu sein
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #1 am: November 05, 2011, 19:32:54 »

Hallo,

ich fütter meinen Pferden Heulage.
Die Theorie, dass in Heulage mehr Eiweiß (oder sonst was) drin ist, als im Heu, ist totaler Blödsinn. Heulage wird zur gleichen Zeit geschnitten wie Heu und da Eiweiß nicht vom Himmel fällt, ist in Heulage so viel (oder wenig) Eiweiß wie in Heu.
Das Vorurteil kommt von der Grassilage (die z.B. Bauern ihren Kühen häuig füttern). Grassilage wird sehr viel eher geschnitten als Heu / Heulage. Demnach ist da mehr Eiweiß drin.
Wichtig ist, dass die Qualität stimmt... was für Heulage hast Du denn bestellt? Einen großen Ballen? Oder kleine?

Grüße

SAndra

Fabian *08.04.1992  -  Haflinger -  Sommerekzem seit 2001 -  Haltung: Offenstall in Ostfriesland / im Sommer mit begrenzetem Weidegang -
Behandlung: seit 2010 mit Decke, Bewegung
:hase:

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #2 am: November 06, 2011, 10:36:17 »
Hallo Sandra,
ich habe mehrere Sorten zum ausprobieren bestellt, das erste war die Swiss Heulage, die Qualität ist glaube ich ganz gut, der zwanzig kg Ballen ist in vier Portionen unterteilt, es ist aber sehr teuer... und ich denke mir, es muss ja nicht unbedingt aus der Schweiz sein. Dann habe ich noch einen Ballen, dreißig kg LuckyLage bestellt, das wurde leider noch nicht geliefert, außerdem habe ich einen Palette aus IdarOberstein gekauft, 45 zwanzig kg Ballen (9oo kg insgesamt) JKK frei!! Inklusive Lieferung hat das 430 Euro gekostet. Mir fällt gerade nicht ein, wie die Firma heißt, die das herstellt, die Unterlagen liegen im Büro...wenn du möchtest sehe ich nach, die Weiden sind extra für Pferde angebaut.

LG
Sonnchen

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #3 am: November 06, 2011, 10:38:46 »
Die Folie komplett entfernen, luftig und kalt lagern,nicht direkt auf dem Boden lagern, sondern auf Palette. Sonst wird der Ballen warm werden und/oder schimmeln.  In einer Tonne wird der Ballen sofort heiß und unbrauchbar. Nacherwärmung durch Hefen und Schimmel, die sich über nichtwegkönnende Feuchte und Wärmeproduktion der Unsichtbaren freuen.

Die Umstellung von Heu auf Heulage langsam machen, sonst können empfindliche Pferde koliken. Eine Futterumstellung kann 14 Tage dauern beim Pferd. Von Heu auf Heulage etwa eine Woche rechnen.
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #4 am: November 06, 2011, 11:01:07 »
Wenn ich die vorgerichteten Portionen in einer Holzkiste vor die Box stelle, ob das geht?? Ich habe echt ein Problem mit den geöffneten Ballen... :gruebel:

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #5 am: November 06, 2011, 11:25:37 »
Nimm einfach einen Wäschekorb mit vielen Löchern oder frage beim Bäcker nach großem Brotkorb aus Kunststoff.
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline ramses

  • Moderator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3227
  • man ist sich nie zu fern um sich ganz nah zu sein
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #6 am: November 06, 2011, 13:10:18 »

Ist das was du noch bestellt hast vielleicht von Timo Pack?

Bin gespannt wie Du damit zufrieden bist. Ich hab zur Zeit große Ballen vom meinem Bauern.... aber ich überlege auch auf kleinere Ballen umzusteigen... ist nur recht teuer der Spaß... berichte mal wie Du mit der Heulage zufrieden bist.

Grüß

Sandra

Fabian *08.04.1992  -  Haflinger -  Sommerekzem seit 2001 -  Haltung: Offenstall in Ostfriesland / im Sommer mit begrenzetem Weidegang -
Behandlung: seit 2010 mit Decke, Bewegung
:hase:

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #7 am: November 06, 2011, 13:50:10 »
Hallo Sandra,
nein, ist nicht von Timo Pack, ist von Rittmann Kameen GmbH...
Grüße
Sonnchen

Offline Anke

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 591
  • It's a theme as fluent as the sea ...
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #8 am: November 06, 2011, 20:01:40 »
Hallo,

ich füttere im Winter auch eine hochwertige Heulage. Hersteller unbekannt, Vertrieb über Futtermittelhändler. Wegen Ekzem kann ich nichts sagen, die Umstellung verlief immer unauffällig und lagern konnte ich sie bisher immer problemlos bis zu zehn bis 14 Tage. Das mit dem Abwickeln finde ich interessant, ich war bisher immer bemüht gewesen, dem Quaderballen nur Vorrat für wenige Tage herauszunehmen und den Rest so gut wie möglich wieder zu verpacken. Ist das echt Mumpitz? Geschimmelt hat nie was.

LG Anke
Pepe, geb. '96 in Andalusien, seit '99 mein Pferd.
Seit '01 Heustauballergiker, seit '06 SEler, '08/'09 schwer, seit '10 nach Umzug symptomfrei.
Eingeschränkter Weidegang, bedarfsgerechte Mineralisierung, keine Decke mehr.

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #9 am: November 07, 2011, 08:06:19 »
@ Anke Das hängt von der Restfeuchte in der Heulage ab. Bei feuchter Heulage ist das Wegtrocknen lassen besser als das in der Folie schwitzen. Wenn Du gut damit klar kommst, ist alles in Ordnung.  :smiley1:
(Folien und Heu/lage Gefahr wegen des "Schwitzen":  Feuchte + Wärme  = Glück für Schimmel und Hefen).
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline Anke

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 591
  • It's a theme as fluent as the sea ...
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #10 am: November 07, 2011, 17:37:35 »
Hi,

was du schreibst klingt logisch, und das passiert dann bei Sauerstoffzufuhr, richtig? Meine Heulage ist sehr trocken, liegt es vielleicht daran, dass ich bisher noch keine Probleme mit der Aufbewahrungsform hatte?  :gruebel:

Danke
Montägliche Grüße
ANke
Pepe, geb. '96 in Andalusien, seit '99 mein Pferd.
Seit '01 Heustauballergiker, seit '06 SEler, '08/'09 schwer, seit '10 nach Umzug symptomfrei.
Eingeschränkter Weidegang, bedarfsgerechte Mineralisierung, keine Decke mehr.

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #11 am: November 07, 2011, 19:21:14 »
Genau. Unter der Folie arbeiten anerobe (brauchen keinen Sauerstoff) Bakterien. Öffnet man die Folie bekommen die Aneroben ein Problem. In der Luft schwirren die ganzen sauerstofffreundlichen Bakterien und Pilze, die freuen sich über die Heulage. Ist es kalt genug, dann liegen die alle Faul rum und  machen nur wenig. Wir es feucht warm, werden die Neubesiedler aktiv und produzieren auch Wärme. (Genauso wie beim Heu in den ersten Wochen, wenn es fermentiert). Die Heulage wird dadurch warm. Deshalb hält sie sich im Winter länger, als im Sommer.
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline kristinafa

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
    • Natural Hoofcare in Norddeutschland
Re: Heulage füttern???
« Antwort #12 am: November 08, 2011, 17:44:22 »
Dieses Jahr haben wir im Stall wegen der katastrophalen Heuernte auch Heulage.

Da ich noch nie Heulage füttern musste bin ich ein Neuling auf diesem Gebiet und ein paar Fragen sind bei mir nun auch aufgekommen.

Wir haben bislang schon 2 Ballen von der Heulage geöffnet. Beide Ballen hatten an den äußeren Rändern weißliche Stellen.

Natürlich habe ich mich direkt beim Bauern erkundigt. Der meinte:

weißliche Stellen = Hefen= wenig gesundheitbelastend, "nicht so schlimm"
dunkle/ bläuliche Stellen = Schimmelpilze = stark gesundheitsbelastend

Können die Heulagekenner aus dem Forum das unterschreiben?

Die Heulage riecht normal, ist eher etwas trocken und wird ansonsten gerne von den Pferden gefressen.

Wir haben auch die Technik, dass wir den ganzen Rundballen abwickeln und locker lagern.





Haflingerstute Bonita: 21 Jahre alt, schon lange Ekzemer
Haltung: Offenstall in S-H
Behandlung 2011:  Klassische Homöopathie,Besprechen. Ekzemerdecke+Aldilotion sind griffbereit, falls nötig.

http://naturalhoofcare.jimdo.com/

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #13 am: November 08, 2011, 18:11:33 »
Wir wickeln nicht komplett ab, entfernen nur die Folie.

Wenn es weiße Tupfen sind, ist es Hefe. Es kann damit aber zur Nacherwärmung kommen. Aufpassen!

Schimmel gibt es in bläulichen, grünlichen und weißen Nestern. Sofort wegwerfen, das Futter ist verdorben.

Weiße Stellen an den Rändern kann Schimmel sein, da es hier zu Luftkammern an der Folie kommen kann, wenn die Silage zu trocken eingefahren wurde. Die Restfeuchte reichte dann nicht zum Silieren.
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline kristinafa

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
    • Natural Hoofcare in Norddeutschland
Re: Heulage füttern???
« Antwort #14 am: November 08, 2011, 19:24:35 »
Danke für deine Einschätzung, Florelle.

Ich bin mir auch relativ sicher, dass das Siliergut beim Einwickeln zu trocken war, da der Gedanke war daraus Heu zu machen, aber das Wetter einen Strich durch diesen Plan gemacht hat.

Den Rand der Ballen habe ich immer großzügig entfernt, im Inneren der Ballen waren keine weiteren Nester(jeglicher Farbe) zu finden.

Jedoch sind teilweise einzelne schimmlige Stengel zu finden. Z.B. dicke Distelstängel

Ich kann also davon ausgehen, dass egal wie gründlich man sortiert eine gewisse Belastung vorhanden ist :sad:

Ohje, dieser Winter wird ja lustig werden...

Haflingerstute Bonita: 21 Jahre alt, schon lange Ekzemer
Haltung: Offenstall in S-H
Behandlung 2011:  Klassische Homöopathie,Besprechen. Ekzemerdecke+Aldilotion sind griffbereit, falls nötig.

http://naturalhoofcare.jimdo.com/