Autor Thema: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?  (Gelesen 13985 mal)

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« am: August 31, 2014, 18:40:12 »
Hallo,

mir schwirrt mal wieder der Kopf zum Thema Fütterung. Irgendwie scheitere ich immer am Thema Mineralfutter. Ich hatte im ersten Jahr keins gefüttert und in den letzten zwei Jahren verschiedene ausprobiert. Bisher konnte ich keinerelei Verbesserng am SE bzw. Hautbild sehen, die ich auf das Mineralfutter zurückführen würde.

Jetzt gibt es hier doch sicher einige, die gar kein Mineralfutter und natürlich auch kein mineralisiertes Müsli oder ähnliches füttern. Mich würden da eure Erfahrungen interessieren und ob ihr statt einem MinFu irgend etwas anderes füttert (Sonnenblumenkeren oder Kräuter oder auch gezielt ein Monopräparat etc.) und warum ihr kein Mineralfutter füttert!

Jetzt schon mal Danke für eure Antworten!

LG
Swedenfox
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline Cinderella

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 122
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #1 am: September 01, 2014, 16:42:10 »
Hallo! Ich fütter kein Mineralfutter. Cinderella bekommt von Marstall das Ekzemermüsli und ich denke da ist alles drin was Ekzemer so brauchen. Da es meinem Pony gut damit geht, sie weder zu dick noch zu dünn damit ist und auch laut Blutbild im Frühjahr (glaub ich) keinen Mangel hatte kann das nicht ganz falsch sein. Okay dazu bekommt sie noch alles von Ökozon, inwieweit das als Mineralfutter durchgeht weiß ich nicht. Aber tatsächlich Mineralfutter bekommt sie nur im Winter und das auch nur minimal und auch nur weil sie halt schon 27 ist um mein Gewissen zu beruhigen. Ich denke wenn man ein gutes Mischfutter füttert das auf die Bedürfnisse seines Pferdes abgestimmt ist braucht man nichts mehr dazufüttern.
SE seit 2006 als sie 19 war, Behandlung mit Ökozon Typ 5

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #2 am: September 01, 2014, 17:32:56 »
Das Marstall Ekzemer Müsli ist aber ja mineralisiert und vitaminisiert - ich meine wirklich gar nichts weiter füttern außer gutes Heu und gute Weide und evtl. Hafer. Also alles so naturbelassen wie möglich.
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline Maren

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 792
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #3 am: September 01, 2014, 21:41:29 »
Hallo,

ich bin da auch gespaltener Meinung. Ich füttere meinem Pferd nur ungern Zusatzstoffe wie z.B. Vitamin D , obwohl mein Pferd Sommer wie Winter draußen lebt und die Sonne sieht , leider ist das in den meisten Mineralfuttern enthalten. Mein Kompromiss sieht jetzt so aus, dass ich nur vor/ während des Fellwechsels (im August, September und dann wieder von Mitte Januar bis Mitte März) ein Mineralfutter gebe. Also nur dann, wenn ein erhöhter Bedarf besteht.
Im Dezember und Januar füttere ich noch Kräuter dazu, die ja auch hohe Mineralstoffgehalte haben. Außerdem gibt es ganzjährig etwas Luzerne, Hafer und Bierhefe. Meine sind das ganze Jahr auf der Weide, wobei sie sich in der Regel von Mitte April bis Weihnachten ausschließlich von Gras ernähren. Ab Mitte November biete ich Heu an, das aber in der Regel verschmäht wird, solange noch Gras auf der Weide steht.
Farah ox, geb.1996, seit 2000 SE, ganzjährig uneingeschränkter Weidegang, im Winter mit Offenstall.Behandelt mit klass. Homöopathie, seit 03 symptomfrei,Futter:Weide, Hafer, Öl, Bierhefe, zeitw. Mineralfutter.Im Winter noch Heu, Stroh, geleg. Kräuter

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #4 am: September 01, 2014, 22:43:25 »
Hi Maren,

das ist ein interessanter Ansatz, den du da hast. Meiner steht von April bis Oktober 24h auf der Weide und hat zusätzlich 24h Heu, das er aber nicht wirklich frisst, die anderen 3 aber schon. Ich stelle gerade auf Hafer statt Agrobs Alpengrün um. Nur in der Zeit des Fellwechsels MinFu zu füttern, wäre eine Möglichkeit. Aber vielleicht reicht ja selbst dann Bierhefe und Kräuter?

Bisher konnte ich jedenfalls gar keine Verbesserungen des Ekzems durch MinFu Fütterung feststellen - evtl. sogar eher eine Verschlechterung? Deshalb werde ich es wohl erstmal komplett weglassen und schauen, was die nächste Saison bringt!

LG
Swedenfox
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline Murmel

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 404
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #5 am: September 01, 2014, 23:04:25 »
Huhu,
füttere neben der Minimenge Derma Vital auch kein Mifu....bei Mineralbricks fing sie wie wild zu scheuern an. Also lassen wir das. Anderes Mifu brachte keine Besserung u seit sie die Derma Vital Cubes bekommt, bekommt sie m.E. darüber alles, was sie an Mifu braucht...
lg
Madonna, geb.1995
Haltung: nachts Box; tagsüber Gruppenpaddock sowie im Sommer bis zu einer Stunde Weide. Wir versuchen unser Glück mit Aldi, Decke und Cetirizin; Futter: Heu, Heucobs, lexa Mifu, stundenweise Wiese

It's not a trick - it's a pony

Offline Sani

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 668
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #6 am: September 02, 2014, 18:12:30 »
Ich habe oft monatelang kein MiFu gefüttert, dann doch wieder, weil wenn im Blut Mängel zu sehen sind, ist es kurz nach zwölf.

In Sachen SE habe ich bisher so gut wie keinen Unterschied ausmachen können zwischen der Zeit, wo Nepomuk MiFu bekam oder nicht.

Swedenfox, lasse doch mal ein Blutbild machen, um zu sehen, ob irgend welche Werte im Argen liegen.

LG Sani
Haflinger Nepomuk, geb. 1998, von Anfang an SE
BB-Lotion, SE-Kräuter

Offline denkender_stern

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 190
  • total verfjordet
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #7 am: September 02, 2014, 18:44:30 »
Eine Miteinstallerin am Hof mit SE-Pferd (Tinker) füttert kein MiFu, das Tier lebt tagsüber von Gras und des Nachts von Heu. Besonderes Futter bekommt es nicht und wenn du mich fragst, die Stute schreit nach Mangelerscheinung :schock:! Sie läuft extrem seltsam, setzt stets den Ballen vor dem Rest vom Huf auf (beschlagen), ihr Fell ist zwar nicht stumpf, aber gesund sieht anders aus und sie hat keine Mähne und nur nen halben Schweif, weil sie viel scheuert. Sie ist matt im Gelände, kann bei einem langen Ausritt nicht einmal den Kopf selbst tragen und wirkt allgemein schlapp und ausgelaugt. Mauke hat sie auch an allen vier Beinen :smiley8:.
Ob man das mit einem MIFu hinbekommt kann ich natürlich nicht prophezeien und es ist ja auch nicht mein Pferd, aber wie gesagt, ICH vermute dass das Tierchen nen ordentlichen Mineralienmangel hat...

Also alles so naturbelassen wie möglich.

Wenn das gehen würde wärs ja schön :sad:... Ich füttere MiFu und ich erkläre gern warum:
In der Natur legen Pferde weite Strecken zurück, um besondere Gräser (meist alles recht karg), Kräuter, Rinde und Erde zu finden, die sie aufnehmen können um ihren Mineralienhaushalt zu decken. Bei unseren Hauspferden ist das natürlich nicht so, sie sind eingesperrt in mehr oder weniger kleine Parzellen und ernähren sich von proteinhaltigen Hochleistungsgräsern, Bäume werden oft ausgezäunt damit die Tiere sie nicht anfressen und wenn sie nicht ausgezäunt werden kann das Pferd vllt. wählen zwischen der Buche hinten links und dem Apfelbaum am Tor. Das ist weder abwechsungsreich, noch WIRKLICH naturbelassen :gruebel:

Aus diesem Grund: PRO MiFu :super: (am besten noch in Abstimmung mit einem Blutbild, damit man ein für das Pferd optimales MiFu wählen kann)
LENA, *2012 als Zwilling, Fjordpferd
Ekzem einjährig bekommen, mehrere Generationen keine Ekzemer im Pedigree
Haltung: Offenstall
Futter: Lexa-MiFu, Zink, Gras, Heu
Behandlung 2017: Pilzimpfung, BB-Lotion 20%

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #8 am: September 02, 2014, 19:51:06 »
Danke euch für die vielen Antworten!

Zum BB gehen mir folgende Gedanken durch den Kopf - wenn ich jetzt eins machen lasse, nachdem ich ja die ganze Zeit MinFu gefüttert habe, kann es da nicht sein, dass es verfälscht ist? Ich meine, wäre es nicht besser ein paar Monate kein MinFu zu füttern sondern eben Gras/Heu und Kräuter, was ich eben so dauerhaft zufüttere, um dann zu sehen, wo sich die Mineralwerte bei meinem Pferd einpendeln? Erst dann kann ich doch eigentlich sicher feststellen, wo ein Unter- bzw. Überversorgung vorliegt. Sonst renne ich doch evtl. immer nur den durch die MinFu Fütterung schon beeinflussten Werten hinterher! Ist das verständlich, was ich zu sagen versuche?

Ich würde sozusagen alles auf "Null" stellen wollen und dann gezielt schauen, was fehlt, auch abhängig vom Allgemeinzustand und Augenmaß, nicht nur von Werten auf Papier und Statistiken.
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline Maren

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 792
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #9 am: September 02, 2014, 21:03:07 »
Ja, das mit dem Bb würde ich auch erst in ein paar Monaten machen.
Farah ox, geb.1996, seit 2000 SE, ganzjährig uneingeschränkter Weidegang, im Winter mit Offenstall.Behandelt mit klass. Homöopathie, seit 03 symptomfrei,Futter:Weide, Hafer, Öl, Bierhefe, zeitw. Mineralfutter.Im Winter noch Heu, Stroh, geleg. Kräuter

Offline denkender_stern

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 190
  • total verfjordet
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #10 am: September 03, 2014, 08:28:41 »
Wenn du jetzt ein MFu fütterst und bestimmte Werte sind super, dann stimmt die Dosierung des entsprechenden MiFus mit den Bedürfnissen deines Pferdens überein. Ist der Wert zu hoch/zu niedrig, so stimmt die Dosierung eben nicht und du musst wechseln.

Ist ein bisschen Fummelei und Rechnerei, aber es lohnt sich! Lass doch nicht erst ein Mangel entstehen, nur um ihn dann wieder auszugleichen, was auch wieder Monate dauern kann :sad: im schlimmsten Falle läuft dein Pferd ein dreiviertel Jahr mit einer Störung des Mineralienhaushalts durch die Gegend :schock:

Lenas Blutbild zum Beispiel war gut bis auf Zink (zu niedrig) und Selen (untere Kante), also wählte ich ein MiFu das in den anderen Werten (Kupfer, Eisen, Vitamine, etc.) ähnlich aufgestellt war, aber in den Wichtigen (Selen und Zink) einen Maximalwert, bzw höher hatte. Selen bekommt sie jetzt täglich die maximal mögliche Dosis, Zink bekommt sie in einer Überdosis um den Mangel auszugleichen. Ende Diesen Monats ist ein neues Blutbild fällig, anhand dessen ich das Mifu wieder umstellen werde auf wahrscheinlich eins mit weniger Zink, um die Überversorgung zu beenden (so der Wert wieder gut ist).

Aquarienfische sind einfacher zu füttern :frech:
LENA, *2012 als Zwilling, Fjordpferd
Ekzem einjährig bekommen, mehrere Generationen keine Ekzemer im Pedigree
Haltung: Offenstall
Futter: Lexa-MiFu, Zink, Gras, Heu
Behandlung 2017: Pilzimpfung, BB-Lotion 20%

Offline denkender_stern

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 190
  • total verfjordet
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #11 am: September 03, 2014, 08:30:57 »
Äh, mit ähnlich aufgestellt meinte ich bezogen auf das MiFu, das sie vor dem Blutbild bekam...
LENA, *2012 als Zwilling, Fjordpferd
Ekzem einjährig bekommen, mehrere Generationen keine Ekzemer im Pedigree
Haltung: Offenstall
Futter: Lexa-MiFu, Zink, Gras, Heu
Behandlung 2017: Pilzimpfung, BB-Lotion 20%

Offline Sani

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 668
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #12 am: September 03, 2014, 17:41:35 »
Man kann auch eine Heuanalyse machen lassen und dann gezielt Mineralien ausgleichen. Bei unseren Böden ist z. B. Selen-, Zink- und Kupfermangel bekannt, was nicht heißt, daß jedes Pferd ohne MiFu daran auch einen Mangel hat.

Das Problem beim BB ist halt, daß wenn ein Wert nicht passt, evtl. schon erste unsichtbare Schäden entstanden sind.

Swedenfox, Du könntest jetzt ein BB machen lassen, dann hast Du den Status Quo, wie Dein Pferd derzeit mit MiFu da steht. Dann setzt Du das MiFu für 4 Monate oder so ab und machst wieder ein BB.

Selbst habe ich mir überlegt, ob ich mal eine Haaranalyse [1] bezüglich Fütterung [2] machen lasse, die kostet ca. soviel wie ein BB. Meine zwei Hafis bekommen ja fast zu 100% dasselbe Futter (die Stute nur zusätzlich Corticosal), haben aber unterschiedliche Krankheiten - Nepomuk SE und meine Stute EMS / chronische Hufrehe.

LG Sani
____
[1] http://www.vet-bioresonanz.de/
[2] http://www.vet-bioresonanz.de/die-buchung/
Haflinger Nepomuk, geb. 1998, von Anfang an SE
BB-Lotion, SE-Kräuter

Offline Swedenfox

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #13 am: September 03, 2014, 21:16:07 »
Zitat
Lass doch nicht erst ein Mangel entstehen, nur um ihn dann wieder auszugleichen, was auch wieder Monate dauern kann

Aber was wäre, wenn das Pony ohne MinFu überhaupt keinen Mangel hat und der Stoffwechsel erst aus den Fugen geraten ist, als jemand angefangen hat mineralisiertes und vitaminisiertes Futter zu füttern?

Alle allgemein angewendeten Bedarfswerte für Mineralstoffe von Pferden beruhen auf Berechnungen von Mastvieh, die dann auf Pferde übertragen wurden. Unterschiedliche Labore legen auch oft nterschiedliche Grenzwerte für die unterschiedlichen Stoffe fest. Darüber hinaus weiß man mittlerweile z.B. von Isländern, dass sie mit sehr niedrigen Selenwerten gut zurecht kommen, die also normal sind, da Island sehr Selenarm ist. Ein BB weist dann schnell einen Mangel aus, der gar nicht vorhanden ist. Ihr seht schon, ich stehe BBs und ähnlichem etwas skeptisch gegenüber.

Ich denke, dass man auch mit Augenmaß oft beurteilen kann, ob das Pony einen Mangel hat oder nicht. Ekzemer haben sicher oft einen nicht ausgeglichenen Mineralienhaushalt - bleibt trotzdem die Frage, ob ein BB da wirklich weiterhilft. Ich kenne Fälle, da weist das BB z.B. keinen Zinkmangel auf und trotzdem geht es dem Pony durch reine Zinkfütterung besser. Ist insgesamt ein schwieriges Thema - ich weiß.
Haflinger, geb. 2008, seit 2011 bei mir, SE seit 2010
Haltung: Winter Paddock mit 24h Heu ad lib, Sommer 12h Weide, 12h Gruppenpaddock mit Heu ab lib
Fütterung: Lexa Micro-Spurenelemente, Hafer, Luzerne
Behandlung: BB-Lotion

Offline denkender_stern

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 190
  • total verfjordet
    • Profil anzeigen
Re: Wer von euch füttert kein Mineralfutter?
« Antwort #14 am: September 03, 2014, 22:37:29 »
Letztendlich ist es deine Entscheidung ob du auf Augenmaß oder auf ein Datenblatt vertrauen willst. Ich für meinen Teil tue Letzteres, ob nun berechnet für Mastvieh oder nicht, da wie ich schon sagte unsere Böden, die Haltung und die Gräser alles andere als 'natürlich' sind.

Man darf auch nicht vergessen, dass man viele Mängel einfach nicht sehen kann. Wer weiß denn schon, ob ein Pferd zum Beispiel genug Vitamin D bekommt, wenn man es einfach nur ansieht? Man erkennt im besten Falle 'dem fehlt was' aber was genau es dann ist - who knows? Und dann ein MiFu suchen um das 'da-fehlt-was' auszugleichen... Hm, schwer... :gruebel:

Ich verstehe deinen Ansatz durchaus und die Motivation dahinter, ich weiß auch dass du nach der Testphase wohl ein BB machen würdest um das 'da-fehlt-was' herauszufinden, aber was, wenn dein Pony augenscheinlich auch ohne MiFu auskommt? Würdest du dann ein BB machen lassen, um herauszufinden, ob da nicht doch ein Mangel vorliegt, den man einfach nicht erkennen kann? Wahrscheinlich schon, so schätze ich dich jetzt mal ein :blumen:

Mir persönlich - absolut subjektive Meinung :wink: - wäre solch ein 'Experiment' im schlimmsten Falle zu Lasten der Pferdegesundheit zu heikel.
LENA, *2012 als Zwilling, Fjordpferd
Ekzem einjährig bekommen, mehrere Generationen keine Ekzemer im Pedigree
Haltung: Offenstall
Futter: Lexa-MiFu, Zink, Gras, Heu
Behandlung 2017: Pilzimpfung, BB-Lotion 20%