Autor Thema: Heulage füttern???  (Gelesen 55838 mal)

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #45 am: Dezember 25, 2011, 18:14:48 »
Hallo Hexe,

wo bekommst du deine Heulage her? Was kostet sie und wie ist sie verpackt?

Offline Anke

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 591
  • It's a theme as fluent as the sea ...
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #46 am: Dezember 27, 2011, 06:43:49 »
Hi,

ich habe eine Frage aus der Praxis an die Leute, die Heulage portioniert füttern: Schüttelt ihr die Heulage auf?

LG ANke
Pepe, geb. '96 in Andalusien, seit '99 mein Pferd.
Seit '01 Heustauballergiker, seit '06 SEler, '08/'09 schwer, seit '10 nach Umzug symptomfrei.
Eingeschränkter Weidegang, bedarfsgerechte Mineralisierung, keine Decke mehr.

Offline Florelle

  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 2071
  • Ich bin Florelle und wohne in Ostfriesland.
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #47 am: Dezember 28, 2011, 18:22:06 »
Ich schüttel unsere Heulage immer auf, allein schon wegen möglicher Fremdkörper.
Florelle * im Mai 2000, Haflinger, Ekzem seit 2004,
Hanni  (ca. 35 Jahre +), Shetty, Ekzem unbekannt.
Nathan * im Mai 2002, Haflinger, kein Ekzem
Behandlung: Hom.-Kügelchen, beschränkter Weidegang, Offenstall, Hautpflege, Hanni Bucas Decke

Offline ramses

  • Moderator
  • Ich wohne hier
  • *****
  • Beiträge: 3227
  • man ist sich nie zu fern um sich ganz nah zu sein
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #48 am: Dezember 29, 2011, 12:35:10 »

Hallo,

ich schüttel meine Heulage auch auf (um alles was nicht reingehört auch zu entdecken) und stopfe das Heu dann in Netze.

Gruß

Sandra

Fabian *08.04.1992  -  Haflinger -  Sommerekzem seit 2001 -  Haltung: Offenstall in Ostfriesland / im Sommer mit begrenzetem Weidegang -
Behandlung: seit 2010 mit Decke, Bewegung
:hase:

Offline Lucie

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 336
    • Profil anzeigen
    • daspferdeforum
Re: Heulage füttern???
« Antwort #49 am: Dezember 29, 2011, 16:30:43 »
Ich schüttele die Heulage nicht auf (Fremdkörper hatte ich jetzt 1x - von daher jetzt doch?). Ansonsten finde ich es ganz praktisch die stark gepresste Heulage ins Netz zu stopfen. Die Ponies brauchen dann länger um sie aus dem Netz zu zupfen. Außerdem passt mehr rein.
derzeit ohne Ekzemerpony
Lola - Juli 2013 verstorben
Alter -ca 30
Ekzembeginn unbekannt
Behandlung: EMA und Decke
Job: Beistellpony

Offline Anke

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 591
  • It's a theme as fluent as the sea ...
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #50 am: Dezember 29, 2011, 22:43:28 »
Hallo Lucie und weitere Netzfütterer,

welche Erfahrungen habt ihr denn so mit Maschengrößen gemacht? Und wie hoch sollte man ein Heunetz hängen und was ist zu beachten?

Das mit der Aufschüttelei der Heulage ist nämlich genau meine Frage, meine Pferde scheinen nämlich am Zupfen Spaß zu haben, glaube ich zumindest wahrzunehmen. Fressen sie dann tatsächlich länger oder das Gegenteil, hauen sie sich sich gierig ganze Heulage-Stücken ins Maul? Vor Fremdkörpern wie beispielsweise einem Stück Holz habe ich jetzt nicht so große Angst, das kriegen die Pferde selbst hin.Sollte ein toter Nager drin sein, der verseucht doch eh den ganzen Ballen, oder? Ist es dann Glück, wenn man diesen früh findet, um den Rest des Ballens schnell zu entsorgen?

Ich bin noch unentschlossen, wie ich weiter verfahre. Danke für die Denkanstöße gebenden Rückmeldungen.
Einen guten Rutsch wünscht
Anke
Pepe, geb. '96 in Andalusien, seit '99 mein Pferd.
Seit '01 Heustauballergiker, seit '06 SEler, '08/'09 schwer, seit '10 nach Umzug symptomfrei.
Eingeschränkter Weidegang, bedarfsgerechte Mineralisierung, keine Decke mehr.

Offline Lucie

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 336
    • Profil anzeigen
    • daspferdeforum
Re: Heulage füttern???
« Antwort #51 am: Januar 02, 2012, 07:57:26 »
Ein frohes neues Jahr!

Also die Ponies haben Anfangs schon langsamer gefressen durch die Netze. Allerdings nimmt die Fresszeit mit der Gewöhnung wieder ab. Außerdem ist es halt doch etwas fraglich ob die Fresshaltung auf Dauer so gut ist. Ich füttere trotzdem einen Teil aus Netzen. Ein bisschen länger dauert es doch und vor allem fressen sie sauberer und latschen nicht ständig durch das Futter. Ich habe für die Heulage Netze mit 2cm Maschenweite, die ich zusätzlich in ein Netz mit 3 cm Maschenweite packe. Bei den kleinen Netzen ist mir die Aufhängung zu schlecht und die Maschen sind verschweißt und nicht geknotet, so dass das Netz nicht so stabil ist, wenn die Ponies da mit Frust dran gehen. Nach der Grundsättigung gibt es dann immer später noch mal was vom Boden ohne Netz (ich füttere derzeit 4x täglich Raufutter - leider Arbeitsbedingt nicht so schön gleichmässig, wie es von den Fresspausen her sinnvoll wäre - aber bei Heu satt werden die mir zu dick).
Lola (das alte Pony) frisst aus Netzen gar nichts. Ob sie nicht will oder nicht kann, kann ich nicht sagen. Eigentlich zupfen sie ja mit den Lippen - das sollte sie können. Aber während die Großen die Netze haben, hat sie ihre Heucobs in der Box. Und vom Boden frisst sie mit.

Ich will jetzt noch mal einen Versuch mit Heukisten machen - also Kisten mit Gitterdeckel. Angeblich soll sich dadurch die Fresszeit eher verlängern als durch die Netze. Die Fresshaltung ist auf jeden Fall besser. Ich muss nur mal gucken wann ich Zeit zum Basteln habe.

Meine Netze hängen unterschiedlich hoch. In der Box hängt es höher. Draussen vorm Stall ist es im lerren Zustand nur ca. 10 cm vom Boden weg. Da meine nicht beschlagen sind und die Maschen selbst für Lolas Hufe zu klein sind, mache ich mir da mit hängen bleiben recht wenig Gedanken. Wichtig ist das das Zugband weit genug oben ist - da passen Pferdebeine durch.
derzeit ohne Ekzemerpony
Lola - Juli 2013 verstorben
Alter -ca 30
Ekzembeginn unbekannt
Behandlung: EMA und Decke
Job: Beistellpony

Offline sonnchen

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #52 am: Januar 02, 2012, 19:39:20 »
erst mal nachträglich allen ein frohes neues Jahr!
ich schüttle auch erst mal den Ballen komplett auf, die Heulage von Rittmann ist derartig zusammengepappt dass man richtig Mühe damit hat. In ein paar wenigen Ballen war ein Hefenest zu finden, einer hat stellenweise ganz komisch gerochen, ich glaube das war eine Fehlgährung, außerdem waren in wenigen Ballen kleine Erdekugeln zu fingen. Wir haben uns entschlossen noch einen anderen Heulagelieferanten auszuprobieren, so haben wir bei Timo-Pack bestellt. Da ausgerechnet ein Ballen ganz unten beim Transport beschädigt wurde, habe ich die ganze Palette umgesetzt. Was ich ganz merkwürdig fand, war folgendes:

Die Ballen waren auf Plastikverpackungen von Derby-Pferdegras gestapelt :gruebel:

Offline Anke

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 591
  • It's a theme as fluent as the sea ...
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #53 am: Januar 03, 2012, 13:32:13 »
Interessant, interessant,

was sind denn Fressgitterkisten?

LG ANke
Pepe, geb. '96 in Andalusien, seit '99 mein Pferd.
Seit '01 Heustauballergiker, seit '06 SEler, '08/'09 schwer, seit '10 nach Umzug symptomfrei.
Eingeschränkter Weidegang, bedarfsgerechte Mineralisierung, keine Decke mehr.

Offline Lucie

  • Fühle mich wie zu Hause
  • *****
  • Beiträge: 336
    • Profil anzeigen
    • daspferdeforum
Re: Heulage füttern???
« Antwort #54 am: Januar 04, 2012, 11:56:17 »
Darf man Links zu anderen Foren einstellen? Wenn nicht, bitte löschen.

Heukisten (Slow Hay Feeder) s. hier:

http://selbermachenrundumspferd.forumprofi.de/alles-rund-um-das-futter-fuetterungstechnik-f17/slow-hay-feeder-kopie-aus-altem-forum--t26.html

Keine Ahnung wann ich zu meinem Bastelversuch und dann Test komme. Im Zweifelsfall Sommerarbeit für den nächsten Winter...
derzeit ohne Ekzemerpony
Lola - Juli 2013 verstorben
Alter -ca 30
Ekzembeginn unbekannt
Behandlung: EMA und Decke
Job: Beistellpony

Offline noah2003

  • Bin sehr gerne hier
  • ***
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Re: Heulage füttern???
« Antwort #55 am: Januar 26, 2012, 08:15:12 »
moin moin,
ich wundere mich gerade, dass eure HEUlage "in Stücken zusammen pappt" - seid ihr sicher, dass das Heulage ist und nicht Silage?
ich habe auch Heulage (Rundballen,Durchmesser ca. 1,20m). Die sieht aus wie Heu, fühlt sich nur ein wenig feuchter/klammer an.
Selbst stark gepresst, kleben da keine Stücke zusammen. ich fülle das vom Ballen in so große selbststehende Laubtaschen,häng das an die Federwaage u. dann ab in die Raufe. Beim Abnehmen vom Ballen ist es so lose+fluffig,dass ich Fremdkörper auf jeden Fall sehen würde bzw. würde rausfallen.

habe früher aus engmaschigen frei baumelnden Netzen gefüttert, Maschenweite 3cm. war nur ne geringfügige Fresszeitverlängerung bei unseren 4 Leichtfuttrigen.
Seit gut 2 Jahren gibts die Raufutterfreigabe über zeitschaltuhr, damit die Fresszeiten nicht zu kurz sind,habe ich in den Futterständen die Gitterstäbe (Abstände 7cm....= zu groß) mit 3cm-MW-Netz ausgestattet. Das ist nun sehr prima, die Leichtfuttrigen können nun ihre abgewogenen Tagesration  8 Mahlzeiten á   45min  in 24h mampfen.
Statt Gitterstäbe+engmaschiges Netz-Kombination wäre Gitterdraht ne Alternative. Allerdings warte ich da noch auf Langzeiterfahrungen wie das  Fressen durch Gitterdraht so langfristig den Pferdezähnen bekommt.....
Haflinger Noah geb. 2003,leichtes SE seit 2006.
Offenstallhaltung mit stundenweise Weidegang
Behandlung: seit 04/2009 mit El Nino