Autor Thema: Welches Öl füttern?  (Gelesen 30805 mal)

Offline Alexa

  • Bin gerne hier
  • **
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
Re: Welches Öl füttern?
« Antwort #45 am: November 15, 2011, 10:46:45 »
Auch wenn dieses Thema schon sehr lang zurück liegt, wollt ich kurz meinen Senf dazu geben:
Wenn Leinsamen, so wie er ist, gefüttert wird, enthält er Blausäure, habt ihr ja schon festgestellt, wenn es jedoch in Form von Öl oder Pellets den Pferden gegeben wird, dann ist es"aufgeschlossen" d.h. durch die Behandlung, denke mal erhitzen, wird der Blausäure der Garaus gemacht.
Also unbehandelt gifig, behandelt nicht giftig.
Und dann kommt es ja sowieso auf die Menge an.
Meine TÄ hat mir gestern noch Rapsöl empfohlen, da es in der Wirkung genau so gut, allerdings deutlich billiger sein soll, wie Leinöl.

Offline Sam1969

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
Re: Welches Öl füttern?
« Antwort #46 am: Mai 26, 2012, 10:10:00 »
Leinsamen ist nur unbehandelt in größeren Mengen giftig - viele Hersteller bieten diesen aber mittlerweile fütterungsfertig an.

Wir hatten auf der Messe in Stuttgart immer diesen hier mitgenommen : http://www.kellers-leinsamen.de/shop/de/leinsamen
Den haben wir dann sogar selbst im Joghurt gegessen, weil der so lecker war !

Momentan gibt es bei uns Leinöl. Wichtig bei den Ölen ist, daß diese kaltgepresst sind.
Lillebror, Fjordwallach, Ekzemer; Behandlung : Lexa Derma-Akut Homöopathie, Grindolan und Leovet Bio-Hautöl, Fütterung : Balios Natur-Genuss, Aspero von Agrobs, nach Arbeit Balios Müsli mit Hafer gemischt

Offline Rüsselnase

  • Bin selten woanders
  • ****
  • Beiträge: 100
    • Profil anzeigen
Re: Welches Öl füttern?
« Antwort #47 am: Juli 19, 2017, 12:22:49 »
Auch hier ein sehr altes Thema, aber für mich gerade sehr aktuell, daher hänge ich mich hier mal an.

Lucca hat jetzt seit neuestem beschlossen, dass er seine Kräuter pur (=trocken) blöd findet. Feuchtet man sie an, frisst er sie wunderbar. Da ich aber kein Freund von "Pampe-Futter" bin (soll ja schließlich gut gekaut und eingespeichelt und nicht nur aufgeschleckt werden  :gruebel: ), überlege ich jetzt, ihm einen Schuss Öl drüber zu tun. Hatte ich bisher nicht gemacht, weil ich irgendwie im Kopf hatte, dass Pferde Öl nicht so super verwerten können, weil sie keine Gallenblase haben und die Ernährung auch nicht auf Fettverdauung ausgelegt ist. Daher belastet das meiste Öl den Organismus mehr, als dass es nützt, und das sollte beim Ekzemi ja vermieden werden.

Andererseits scheint gerade Schwarzkümmelöl für Ekzemer ja super zu sein. Aufgrund der obigen Überlegungen habe ich bisher nur Schwarzkümmelsamen verfüttert, die sortiert der Herr jetzt aus. Heißt für mich, er braucht sie nicht  :gruebel: Wildpferd mit Urinstinkt und so  :biggrin: (Biete ihm immer wieder Dinge an, und mal frisst er sie begeistert, mal gar nicht. Vertraue da sehr auf seinen Instinkt) Daher überlege ich jetzt, ob simples Leinöl Sinn machen könnte. Reichen dann 10 ml? Oder kann ichs dann gleich lassen?  :gruebel:

Aaaahhh, keine Ahnung, bin völlig überfragt gerade  :sad: Wie sind eure Meinungen dazu so?
Lucca, Tarpan-Huzule-Mix, *2003
RB seit 2011, gekauft 2015
SE schon immer, bei der Vorbesi nur leicht
Haltung: OS-Herde, Koppel stundenweise
Fütterung: Heu 24/7, Kräuter/Samen, Pavo Care4Life,KEINERLEI Getreide o. Ä.
Behandlung: Decke, Derfen nach Bedarf